AVM Fritz Box 6360 cable – Neustarts

Ich habe vor mehreren Tagen meine AVM Fritzbox 6360 cable aufgrund von Störungen im DECT Betrieb (der Angerufene hat mich bei der ersten Anwahl nie gehört) neu gestartet (Netzstecker gezogen, 1-2 min gewartet und wieder verbunden). Danach hat die Box einen Tag lang etwa alle 2-3 Stunden einen Neustart durchgeführt. Sobald die Box wieder am Netz war, hat immer alles einwandfrei funktioniert.

Nach etwas eigener Recherche habe ich dann einige Einstellungen im Bereich WLAN geändert

– von 802.11 b+g+n auf b+g umgestellt
– Funkkanal geändert

Dann habe ich mal das Koaxkabel abgeklemmt, die Box ohne die Verbindung neu gestartet und anschliessend das Kabel wieder angeklemmt. Die Temperatur der Box und des (korrekten) Netzteils ist dauerhaft lauwarm.Die Neustarts erfolgten nun in den vergangenen 3 Tagen nur noch etwa 1 x am Tag (abends). Ich hatte dann eine ganze Nacht  Webradio via WLAN dauerhaft über ein Laptop laufen. Am Abend erfolgte dann gegen 20:00 erneut ein Restart der Box.

Im Menü INTERNET-KABEL INFORMATIONEN-WEITERE INFORMATIONEN erscheint bei einem Neustart immer diese Meldung:

06.03.13 20:04:03 MIMO Event MIMO: Stored MIMO=-1 post cfg file MIMO=-1

Ich kann das Verhalten der Box keinem bestimmten Ereignis zuordnen. Ich dachte zunächst, dass eine erhöhte Last des WLAN die Neustarts verursacht. Aber ein Belastungstest durch mehrere Geräte (iPhone, Android Phone, Laptop, Wii und IP Kamera) und mehrerer Downloads konnten keinen Neustart provozieren.

Nach Info an Unitymedia kam dann ein Techniker, der den Verstärker aufgrund eines seiner Meinung nach zu hohen TX Signals ausgetauscht hat. Das Phänomen der Neustarts kam aber umgehend am gleichen Abend wieder. Nach erneuter Kontaktaufnahme mit Unitymedia kam prompt wieder ein Techniker (an einem Samstag!) und wollte die Box austauschen. Allerdings lief bis zu diesem Zeitpunkt die Box ohne Probleme (etwa 1,5 Tage).

Irgendwie waren wir beide mit unserem Latein am Ende. Die Neustarts waren keinem besonderen Ereignis zuzuordnen.

Gestern hatte ich dann einen Geistesblitz: Die Neustarts erfolgten immer 1-2 Stunden nachdem ich meinen Hauptrechner hochgefahren hatte. Die logische Konsequenz daraus war, dass ich die eingebaute LAN Karte deaktiviert habe und eine 100Mbit Realtek Karte eingebaut habe.

Und siehe da…. keine Neustarts mehr und alles läuft stabil.

Die Moral von der Geschichte:
Es wurden vermutlich schon zig Fritzboxen aufgrund des gleichen Problems erfolglos getauscht und Kunde sauer gefahren. Vielleicht sollte man die Möglichkeit der defekten Hardware des Rechners auch mal ins Kalkül ziehen. Hätte der Techniker die Box getauscht, hätte es das Problem der Neustarts nicht behoben und hätte es vermutlich auf Unitymedia geschoben.

Mal sehen ob das Problem damit auf Dauer behoben ist.

This entry was posted in Internet, Linux. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *